LEA-Podcast Folge 20: Was kommt nach Corona? Wie lässt sich Arbeit neu denken?

In Zeiten von Corona ist Zusammenarbeit, Kreativität und Gemeinsamkeit gefragt. Werte, die auch in der Zukunft der Arbeit Bestand haben werden. Ein Gespräch mit Jörg Rabe von Pappenheim über das neue Value Working.

Jörg Rabe von Pappenheim studierte in Hamburg Jura und arbeitete anschließend bei Siemens und bei Rodenstock in unterschiedlichen Personalfunktionen im In- und Ausland. Von 2004 bis 2018 war er als Personalvorstand bei DATEV, IT-Dienstleister in Nürnberg, tätig. Anschließend machte er sich als Berater und Referent selbstständig. Seine Wirken galt stets dem „Human Factor“ und dem Humanvermögen von Organisationen. In seinem Buch „Das Prinzip Verantwortung“ beschäftigte er sich bereits 2009 mit Aspekten einer nachhaltigeren Unternehmensführung. Vor Kurzem erschien nun sein Buch „Value Worker“. Der Begriff „Value Working“ umschreibt die kollaborative Form der Wertschöpfung in selbstgesteuerten Teams in der Netzwerkökonomie. Der „Value Worker“ schafft Wert durch Werte; er löst den 60 Jahre alten „Knowledge Worker“ von Peter F. Drucker ab.

 

Zum Weiterlesen:

Jörg Rabe von Pappenheim: Value Worker: Erfolgreich durch die Komplexitätswende (amazon-link)

Nassim Nicholas Taleb: Antifragilität. Anleitung für eine Welt die wir nicht mehr verstehen (amazon-link)

Karl E. Weick: Das Unerwartete managen. Wie Unternehmen aus Extremsituationen lernen (amazon-link)